Dachterrassen

Sehnsüchtig blicken viele von ihrem Balkon in die Gärten des Erdgeschosses oder der Nachbarschaft. Nie gab es so viele Magazine über Gärten, Pflanzen und Blumen. Bunte Bildbände zum selbigen Thema liegen in hohen Stapeln während des Sommers im Eingangsbereich der Buchhandlungen. Wer aber – wie ich selbst – leidgeprüfter Besitzer eines großen Gartens ist, wird alljährlich ab März von der grünen Wachstumslawine überrollt und sehnt sich vielleicht nach einem wahrlich überschaubaren Dachgarten mit klar begrenztem Wuchs-Horizont und zeitminimiertem Pflegeaufwand.

„In der Kürze liegt die Würze“. Umgemünzt auf den Dachgarten heißt das soviel wie „In der Beschränkung liegt die Wirkung“. Beschränkung bezieht sich dabei nicht nur auf die räumliche Ausdehnung, sondern vor allem auch auf die Konzentrierung auf wenige Pflanzenarten und –farben. Nicht unentschlossenes Bepflanzen mit allen Sonderangeboten aus dem Gartencenter, sondern eine gezielte Auswahl weniger Sorten, jede wiederum in möglichst einer Farbfamilie lassen die kleinen bepflanzten Flächen großzügiger erscheinen. Auf Maß gefertigte und daher den zur Verfügung stehenden Platz optimal ausnutzende Pflanzkästen verstärken diesen Eindruck und bieten im Gegensatz zu einzelnen Kübelgefäßen den Vorteil einer einfacheren Bewässerung.… zum Artikel

aha ATELIERHAUS AACHEN im DEPOT Talstraße

Das Ludwig-Forum in der ehemaligen Schirmfabrik Brauer, kreative Unternehmen im alten Schlachthof, ein international renommiertes Tanzfestival in der früheren Stahlfabrik Strang und nun

das DEPOT Talstrasse im ehemaligen Straßenbahndepot der Aseag – eine würdige Fortsetzung von gelungener Umnutzung leerstehender Industriegebäude.

EINE ADÄQUATE NEUE ADRESSE FÜR DAS ATELIERHAUS AACHEN, Und das alles im von allgemeiner Aufmerksamkeit nicht gerade verwöhnten Aachener Norden.­

Zwanzig Jahre war das ehemalige „Kloster der Schwestern zum Guten Hirten“ an der Aachener Süsterfeldstraße eine feste Adresse in der regionalen Kunstszene. Stolze 48 KünstlerInnen hatten bei der Eröffnung in unterschiedlich großen Räumen ihre Ateliers, in denen sie ungestört, aber bei Bedarf des Gedankenaustausches in direkter Nachbarschaft zu Gleichgesinnten arbeiten konnten. 1993 von Kunstschaffenden und Kunstinteressierten aus dem Förderkreis der Barockfabrik Aachen initiiert, wurde 1996 der neue Förderverein Atelierhaus Aachen e.V. gegründet und fand eine Bleibe im alten Teil des leerstehenden Klostergebäudes. Nach einigen Umbauarbeiten konnten zwei Jahre später die ersten KünsterInnen ihre angemieteten Atelierräume beziehen, ein Jahr später fand die offizielle Einweihung des Komplexes statt.… zum Artikel

Kinderzimmer

Noch vor einem halben Jahrhundert war es durchaus Usus, dass sich zwei Geschwister ein Kinderzimmer teilten. Bei zwei Brüdern oder zwei Schwestern war auch das Reibungspotential bezüglich Farbgestaltung und Ausstattung eher gering. Außerdem benötigten Brettspiele, Taschenbücher, Kartenspiele und Legosteine nicht so viel Platzbedarf wie heutzutage Ritterburgen und Barbie-Schlösser, Piratenschiff und Plastikküche, Computer- und Fernsehbildschirm. Und nicht zu vergessen: Damals war das Kinderzimmer vornehmlich zum Schlafen und für Hausaufgaben da. Nur bei schlechtem Wetter hockte man auch zwischen Mittagessen und Abendbrot „auf’m Zimmer“ – und natürlich bei Stubenarrest.

 

 

Warum nicht ein gemeinsames Spielzimmer vorsehen?

Vielleicht hilft aber auch schon dieser Ansatz bei der Planung weiter. Warum nicht jeweils einen kleinen Schlaf- und Arbeitsraum für jedes Kind vorsehen und ein gemeinsames Spielzimmer, in dem auch mal alles liegen bleiben kann, damit es später weitergebaut, -gebastelt oder –gespielt werden kann. Das hat den weiteren Vorteil, dass bei den Hausaufgaben oder beim Lernen im Schlafraum keinerlei Ablenkung winkt.… zum Artikel

Unter freiem Himmel

Wenn der Sommer vor der Tür steht, zieht es uns ins Freie: Milde Temperaturen, frische Luft und eine Umgebung zum Wohlfühlen lassen uns unser Leben nach draußen verlegen. Zum Beispiel in den eigenen Garten – Outdoor Living ist das Stichwort, das sich vom Wohnzimmer bis hin zur Küche unter freiem Himmel erstreckt.

Outdoor_Kitchen

Der Trend setzt sich fort: Der Garten gehört immer mehr zum Wohngefühl. War das in südlicheren Ländern traditionell schon immer so, galt das in unseren Breitengraden früher eher als exotisch. Das Angebot an Outdoor-Lounge- und -Küchenmöbeln für Terrasse und Garten zeigt aber, das auch wir immer mehr gewillt sind, die Grenzen zwischen Drinnen und Draußen verschwimmen zu lassen.

Warum den Garten also nicht mit den entsprechenden Möbeln noch wohnlicher machen? Das kann schon bei der bequemen Gartenliege losgehen und muss auch bei Loungemöbeln nicht aufhören. Im Gegenteil: Ganze Wohnzimmerlandschaften für die Terrasse sind längst keine Seltenheit mehr – das Material Polyrattan macht’s möglich.… zum Artikel

Gut Rosenberg

InnenansichtDer Prophet im eigenen Land – Sie wissen bestimmt sofort, was ich meine. Dies gilt wohl auch für die AKADEMIE FÜR HANDWERKSDESIGN DER HANDWERKSKAMMER AACHEN – GUT ROSENBERG im beschaulichen Stadtteil Horbach. Während die Akademie in den beiden Landesteilen mit der traditionell höchsten Handwerkerdichte, Süddeutschland und Norddeutschland, in den entsprechenden Kreisen sehr bekannt und angesehen ist, ist Ihr Bekanntheitsgrad in der Heimat in Relation gesehen eher gering. Dies nachhaltig zu verändern hat sich die derzeitige Leiterin Frau Dr. Petronella Prottung auf die Fahne geschrieben.

Innenhof

Direkt an der Hauptstraße in Horbach gelegen, aber durch eine fensterlose Außenmauer zu ihr abgeschottet, wird die Akademie auch diesbezüglich leicht übersehen. Über einen großen Torbogen in einem Seitenflügel gelangt man in den umschlossenen Innenbereich des beeindruckenden Vierkanthofes mit einer großen Rasenfläche in der Mitte. Erstmals bereits im Jahr 1274 in einer Kaufurkunde mit dem Karlssiegel erwähnt, war es lange Zeit vom Kölner Erzbischof als Lehen dem Jülicher Adelshaus Heyden zur Nutzung gewährt.… zum Artikel