10 Tipps zum Obstbaumschnitt

Obstbaum

Zehn Tipps zum Obstbaumschnitt

  • Im Spätherbst gepflanzte Bäume werden im darauffolgenden Frühjahr scharf zurückgeschnitten, damit ein kräftiger Holztrieb für eine stabile Krone einsetzt
  • Schnittstellen für Verkürzungen sind immer über nach außen zeigenden Astaugen
  • In den Folgejahren erfolgt ein jährlicher Schnitt für den weiteren Kronenaufbau. Dabei werden Konkurrenztriebe, die ins Kroneninnere wachsen, direkt am Leitast abgeschnitten
  • Die Schnitte müssen immer schräg ausgeführt werden, damit sich auf der Schnittstelle kein Wasser sammeln kann
  • Unabdingbar ist eine scharfe Astschere, um Quetschungen zu vermeiden
  • Große Schnittflächen können zur schnelleren Wundheilung versiegelt werden, um die Asttriebe nicht zu schwächen
  • Im Sommer heilen die Wunden besser als im Winter. Daher auf keinen Fall bei Temperaturen unter fünf Grad schneiden
  • Ein Sommerschnitt dient zur Beruhigung des Wachstums, ein Winterschnitt fördert die Fruchtbarkeit und Gesundheit des Baumes
  • Bei Formschnitten sollte man auf die sortentypische Wuchsform achten
  • Damit an Früchten schwer tragende Äste nicht abknicken und abgeschnitten werden müssen, empfiehlt es sich, diese an Verästelungen mit einem „offenen Knoten“, der nicht einschneidet, hochzubinden
  • zum Artikel

    Veröffentlicht unter Tipps

    Zehn Saunaregeln zum garantierten Wohlbefinden

    Aufguss

    Zehn Saunaregeln zum garantierten Wohlbefinden

    • Regelmäßige Saunagänge beugen Infektionen vor und stärken das Immunsystem, bei akuter Erkältung ist die Sauna jedoch tabu

    • Vor dem ersten Saunagang bereitet ein warmes Fußbad nach dem Duschen den Körper optimal vor

    • Gründliches Abtrocknen vor jedem Saunagang beschleunigt und fördert das Schwitzen

    • Ausgiebig vor und nach dem Saunieren trinken, aber nicht zwischen den Saunagängen

    • Während eines Aufgusses nicht die Sauna betreten
    oder verlassen

    • Nicht eine feste Dauer vorgeben, sondern auf das jeweilige Wohlbefinden achten: Zwischen und 15 Minuten ist alles richtig

    • Nach einem Saunagang -wenn möglich – zunächst erst zwei Minuten Sauerstoff an frischer Außenluft tanken, danach mit kalten Wasser- anwendungen beginnen

    • Eine gesundheitsfördernde Wirkung tritt nur ein bei intensiver Abkühlung – lauwarmes Duschen ist kontraproduktiv

    • Im Anschluss an die Abkühlung auch ein warmes Fußbad nehmen, damit Restwärme des Körpers abgeführt und Nachschwitzen verhindert wird

    • Zum Abschluss maximal dreier Saunagänge nicht beim Duschen einseifen, da die Haut inzwischen gründlich genug gereinigt ist… zum Artikel

    Veröffentlicht unter Tipps

    In zehn Schritten zum perfekten Rasen

    1. Rasen kurz mähen
    Mähen Sie zunächst den Rasen so kurz wie möglich. Das erleichtert Ihnen alle nachfolgenden Arbeitsgänge und unterstützt die Ausbreitung des Rasens im Garten. Zudem beugt es der Verbreitung von Unkraut vor. Natürlich nicht bei lang anhaltender Hitze und Sonneneinstrahlung über Tage oder Wochen! Sonst verbrennt er womöglich.

    2. Moosfrei Vertikutieren
    Als zweiter Schritt folgt das Entfilzen und Entkrauten durch einen Vertikutierer. Er befreit mit seinen scharfen Messern den Rasen von Moos und altem, trockenen Gras. Auch Unkraut wird aus dem Boden gerissen. Vertikutieren Sie auch quer zum Rasenmähen, das verbessert den Reinigungsvorgang.

    3. Loses Moos entfernen
    Entfernen Sie das gemähte Gras mitsamt der losen und vertrockneten Pflanzenreste mit einem Rechen. Auch lockeres Moos wird dadurch noch zusätzlich beseitigt. Beides kann bedenkenlos auf den Kompost gebracht werden.

    4. Neu sähen
    Achten Sie darauf, dass die oberste Bodenschicht aufgelockert ist, damit der neue Rasen gut gedeihen kann. Dann kann die Aussaat des neuen Saatguts erfolgen.… zum Artikel

    Veröffentlicht unter Tipps